Wer ist Donald Trump – oder: Wie erkennen man einen Narzissten?

Januar 2021: Donald Trump muss das weiße Haus verlassen. Doch er gibt nicht auf! Sein Ego lässt es nicht zu, diese Schmach über sich ergehen zu lassen. Stattdessen setzt er alle Mittel ein, um nur „nicht schlecht dazustehen“ und stachelt sogar die Massen auf, die ihm nach Möglichkeit doch noch über einen Putsch zur weiteren Macht verhelfen…

(Des?)Potus

Donald Trump ist wohl der berühmteste Narzisst, den die Welt bislang gesehen hat. Und danke, Donald, dass Du Dich als Studienobjekt so öffentlich zur Verfügung gestellt hast und damit die Gefahr so sichtbar gemacht hast:

Denn genauso wie Donald Trump können Ihnen auch andere Narzissten – oft erst unbemerkt – das Leben sehr, sehr schwer machen. Denn wie auch Trump schaffen sie es durch ihre Persönlichkeit fast mühelos und zunächst unter Applaus (!) in wichtige Positionen zu kommen, um dann eines Tages – manchmal nur im kleinen Kreis privat, mitunter im etwas größerem Kreis eines Unternehmens oder tatsächlich als Staatenlenker – ihr Unwesen zu treiben und zur Bedrohung für Sie und andere zu werden.

„Narzissten hinterlassen lebende Leichen“ hatte ich einst schon in einem Post bemerkt. Und das ist leider so. Daher ist es so wichtig, sich aus den Fängen von Narzissten zu befreien oder besser noch: gar nicht erst in ihren Dunstkreis zu kommen!

Doch trotz der massiv schädigenden Auswirkungen, die Narzissmus oft hat, darf man ihn nicht persönlich nehmen. Denn „Narzissmus“, oder genauer die narzisstische PersönlichkeitsSTÖRUNG, gehört zum Spektrum der psychiatrischen Erkrankungen – auch wenn diese Persönlichkeit noch so grandios funktionierend daherkommen mag. Zwischenmenschlich geht von ihr immer eine große Gefahr aus. Denn Narzissten haben keine Skrupel und hinterlassen nicht nur Leichen, sondern Sie gehen auch über Leichen. Daher sollten Sie Ausschau halten und sich schützen, damit SIE NICHT eines Tages Opfer eines Narzissten werden (oder ihn gar zum Staatsoberhaupt wählen…).

Doch wie erkennt man einen Narzissten?

Dazu meine Beschreibung eines klassischen Narzissten aus meinem Buch „Sie müssen kein Perfektionist sein: Fehler kann man auch überleben“ (Kapitel 5.27) – denn treffender geht es nicht:

Das wohl bezeichnende Merkmal ist der Selbstglaube des Narzissten, absolut großartig und daher fehlerfrei zu sein. Mit diesem unerschütterlichen Denken tritt er auf und erwartet wie selbstverständlich, dass alle anderen ihn genauso sehen und ihm huldigen und applaudieren. Er glaubt, dass er sich nie wirklich anzustrengen braucht, da ihm sowieso alles gereicht werden muss. Und falls dies nicht von allein funktioniert, benutzt er andere, um das Gewünschte zu erhalten. Dabei ist die einzige Liebe, die ein Narzisst verspüren kann, die Liebe zu sich selbst. Alle anderen Menschen werden unempathisch gemäß seinen Bedürfnissen installiert und oft nur als Dekoration für seinen Auftritt missbraucht.

Narzissten brauchen die Bewunderung wie die Luft zum Atmen. Daher stehen sie meistens im Mittelpunkt und sorgen dafür, stets das Zentralgestirn der Umgebung zu sein. Dazu haben sie meist große Entertainer-Qualitäten entwickelt und führen witzig, wortgewandt und schlagfertig die Massen. Und auch wenn sie es geschickt anders verkaufen: alles was sie tun, dient nur ihrem Selbstzweck. Wehe dem, der einen Narzissten dabei stört oder ihn bei seinem Treiben entlarvt! Dann wird er alles daransetzen, diesen Menschen seelisch und sozial zu vernichten – und kommunikativ und suggestiv kann ihm dabei keine andere Persönlichkeit das Wasser reichen.

Schneller als eine Maus in einem Mauseloch verschwindet, kann ein Narzisst die Strategie wechseln, um sein aktuelles narzisstisches Bedürfnis befriedigt zu bekommen. Dabei beherrscht er alle Taktiken meisterlich: Blitzschnell kann er zwischen Anklagen, Loben, Locken, Verachten, Ignorieren, Diffamieren, Projizieren, Lügen, Verspotten, Angreifen, Drohen, Erpressen, Einschüchtern, Beschämen, Demütigen, Drangsalieren, Blamieren, Hofieren oder Mobben wechseln, ohne dass Sie den Hauch einer Chance haben, die Manipulation zu bemerken und sich zu wehren. Am Ende schafft er es mit hoher Quote, dass er das bekommt, was er haben wollte und sich sein Gegenüber geschlagen gibt.  

Persönliche Schwächen haben für Narzissten immer nur die anderen. Sie sind überaus neidisch und missgünstig und gönnen anderen nicht einmal das Haar in der Suppe. Narzissten sind sehr eitle Pfauen und ertragen keine anderen Götter neben sich. Daher werden sie diese „Bedrohungen“ auch konsequent verunglimpfen – “oft nur zum Spaß!”. Sie teilen Menschen in zwei Gruppen ein: zu der einen Gruppe gehören die Menschen, die sie bewundern und ihnen als schmückende und selbst-aufwertende Kulisse dienen könnten. Und zu der anderen die, die ihrer Ansicht nach nur zum Erniedrigen oder Dienen taugen. Dazwischen gibt es für Narzissten nichts. Erniedrigungen sind ihr Hobby – welches sie meistens im Stillen oder subtil anwenden, um weiterhin unzweifelhaft glänzen zu können. Sie werten andere unablässig ab, damit sie sich selbst größer fühlen können – denn tief im Inneren haben Narzissten einen Minderwertigkeitskomplex, den sie oft durch das Ducken anderer zu heilen versuchen.

Damit sollten Sie eine Vorstellung bekommen, was Ihnen blühen könnte, wenn Sie erst in den Fängen eines Narzissten gefangen sind. Also hüten Sie sich davor!

Und wer weiß: Mit etwas Glück bekommen wir Donald Trump auch noch in den Griff! …und nein: Die Beschreibung der narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist keine „fake news“!

Nicole Teschner

copyright, 2021

Veröffentlicht von

Nicole Teschner

Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilPrG), Systemischer Coach (ProC), Team- und Konfliktcoach (CCC), Resilienztrainerin, Adv. NLP-Master (DVNLP), Supervisiorin und Autorin